Frühlingsferien 2016

von Mai 19, 2016 fels, klettern

Mitte April war es endlich soweit. Drei Wochen Frühlingsferien! Für mich (Lukas), hiess das erstmal Kofferpacken. Für zwei Wochen bin ich nämlich mit Marco aus Winterthur in die Kletterferien nach Spanien geflogen. Die erste Woche verbrachten wir in Rodellar, einem Klettergebiet mit vielen Sinterüberhängen in den Pyrenäen. Das Wetter war leider nicht immer grandios, es war ziemlich kalt und nass. Dementsprechend waren auch viele Sinter immer nass. Trotzdem bekamen wir noch einige trockene in die Finger und konnten unsere Ausdauer in den langen und überhängenden Routen stetig etwas verbessern, so viel dann auch bald schon mal die erste spanische 8a… Mitte unserer Ferien fanden wir dann noch einen Kletterpartner aus Frankreich, der uns vorschlug für die zweite Woche etwas weiter in den Süden, genauer gesagt in das weltbekannte Konglomerat-Klettergebiet Margalef zu fahren, wo dass Wetter schöner sein sollte. Natürlich nahmen wir das Angebot gerne an. Am nächsten Tag irrten wir dann auch schon etwas verloren in den Zweifingerloch-Überhängen in Margalef herum. Da muss man sich wirklich erst dran gewöhnen, denn viele der Löcher sind richtig schmerzhaft und es ist ausgesprochen wichtig zu wissen welche zwei Finger jetzt am besten im nächsten Loch versenkt werden wollen, um dieses möglicht kraftsparend halten zu können. Trotzdem haben uns die Routen in Margalef wirklich super gefallen; lang, ausdauernd und fast immer ein rettendes (kleines) Loch an der richtigen Stelle um die verzweifelten und gepumpten Kletterer zu retten. So ging es dann auch von Tag zu Tag immer besser und ich konnte noch zwei 8a’s und eine 8a+ klettern und auch das Wetter war deutlich besser. Insgesamt also sicher meine bisher erfolgreichsten und schönsten Kletterferien, die leider auch extrem schnell wieder vorbei waren…

Allzu betrübt war ich jedoch auch nicht über das Ende der Spanienferien, schliesslich ging es gleich anschliessend noch für eine Woche nach Sizilien mit der Familie, natürlich auch zum klettern. In Sizilien angekommen wurden wir erstmal wieder von schlechtem Wetter empfangen, das uns dann auch die nächsten zwei Tage begleitete. Dass tat unserer Motivation natürlich keinen Abbruch und wir kletterten trotz Regen fleissig in den überhängenden Routen vorallem im Klettergebiet Castelmola. Für die zweite Wochenhälfte verschoben wir uns dann von der Ostküste der Insel an das nordwestliche Ende, ins Sportkletterparadies von San Vito Lo Capo wo ich zum ersten mal in diesen Ferien so richtig ins Schwitzen kam weil wir mutig waren und in der Sonne klettern wollten… Die nächsten Tage nahmen wir dann noch als ganze Familie an den Bergführer-Klettermeisterschaften statt, die der eigentliche Grund waren weshalb wir die diesjährigen Ferien in Sizilien verbrachten. Das war ein wirklich toller Event mit richtig vielen Routen an tollen Sinterbubbles die es zu klettern galt. Bald war es dann aber schon wieder soweit, wir waren erschöpft und die Ferien leider schon zu Ende. Das waren drei supertolle intensive Wochen und ich bin wohl noch nie soviele schwere Routen geklettert wie in diesen Ferien. Dementsprechend war ich dann auch ziemlich zerstört und war zu meiner eigenen Überraschung fast schon froh wiedereinmal zwei Ruhetage hintereinander (in der Schule) zu verbringen.

Weihnachtsferien

Die Weihnachtsferien standen dieses Jahr absolut im Zeichen von Drytooling und etwas Eisklettern.

Ach ja, an Weihnachten konnte Lukas noch zwei angenehme Tage mit Felsklettern an der wärmenden Sonne geniessen.

Darauf ging es aber gleich für zwei Tage ins Trainingslager mit der Eiskletter-Nationalmannschaft an der Wettkampfwand im Parkhaus in Saas-Fee. Für uns war das eine super Vorbereitung, da an diesen Wänden die Schweizermeisterschaften (16.1) und der Weltcup (22+23.1) stattfinden werden.

Am 2. Januar durften wir dann am zweiten Ice climbing Swisscup am tollen Eisturm in Malbun teilnehmen. Trotz akutem Eismangel wurden interessante Routen an die Drytoolingwände gezaubert. Beide konnten wir wirklich solide Leistungen zeigen und konnten beide jeweils in der Damen- bzw. Herrenkategorie den dritten Rang erreichen.

Den Rest der Ferien verbrachten wir eissuchend und weil besagte Suche erfolgreich verlief auch eiskletternd im Avers. Auch für eine Trainingssession im steilen Drytooling-Gebiet „Passati“ bei Sargans hat es noch gereicht. Dort hat Jack Müller übrigens unterdessen alle Routen geputzt, markiert und mit Expressen behängt. Merci!

 

Crowdfunding geschafft und Drytool-Training voll Gas!!!

Unser Crowdfunding-Projekt ist jetzt seit gut einer Woche geschafft. Die Goodies stehen bereit und werden in den nächsten Tagen verschickt…

Nochmals ein riesiges Dankeschön an alle die zur Realisierung des Projekts beigetragen haben!!!

Das Drytooltraining als Vorbereitung für die Weltcups und Jugend-WM im Januar und Februar läuft momentan auf Hochtouren. Im November verbrachten wir zwei Wochenende an den Eisgeräten hängend im Berner Oberland und Wallis. Am letzten Wochenende konnten wir mit der Nati zwei Tage in Saas-Grund im Mixedgebiet Chalchofen und an der Wettkampfwand im Parkhaus in Saas-Fee trainieren, wo wir Ende Januar am Weltcup teilnehmen werden.

Ausserdem steht dank riesigem Einsatz eines super Teams des LAV seit Mitte November der neue Eisturm in Malbun, der uns natürlich tolle Trainingsmöglichkeiten bietet.

Am nächsten Samstag (12.12) findet dann in der Kletterhalle 6a+ in Winterthur der erste von drei Ice climbing Swisscups statt. Wir freuen uns ein erstes Mal in dieser Saison unsere Form auf die Probe zu stellen…

 

Finale Ligure 2015

 

 

Während in der Schweiz Schnee und Regen sich abwechselten, durften wir auch diesen Oktober eine tolle Woche in Finale geniessen. Der scharfe Finale-Fels mit seinen Löchern ist einfach immer wieder super und wir konnten viele schöne Routen klettern. Und wenn die Haut mal Entspannung braucht klettert man halt in den super Sinterrouten im Val Pennavaire…

Wieder zurück in der kalten Schweiz geht es jetzt so richtig los mit dem Drytooltraining um für die Eiskletterwettkämpfe im Januar und Februar fit zu werden…